In diesem Kurs werden die Grundlagen zum Thema Klimawandel vermittelt, um Lernende auf den gleichen Wissensstand zu bringen. Es wird in den anthropogenen Klimawandel eingeführt und Hintergründe, Ursachen und Folgen werden dargestellt. In einem geschichtlichen Abriss wird die Entwicklung des Erdklimas dargelegt, die physikalischen Hintergründe werden erläutert. Ein Ausblick in mögliche Zukunftsszenarien, basierend auf wissenschaftlichen Rechen- und Analysemodellen, wird gegeben. Eine Auseinandersetzung mit den Argumentationsweisen von KlimaskeptikerInnen findet statt. Die Auswirkungen auf die verschiedenen Weltregionen und die dort vorherrschenden Klimazonen werden präsentiert.


In diesem Kurs wird Hintergrundwissen zur internationalen Klimapolitik vermittelt. Es wird beschrieben, welche internationalen Rahmenbedingungen es für einen weltweiten Klimaschutz gibt und wie diese inhaltlich aussehen (u.a. MDG, Montreal-Protokoll, Kyoto-Protokoll, Agenda 21 und der Rio-Folgeprozess, Abkommen zum Schutz der Meere). Ein geschichtlicher Abriss des internationalen Klimaschutzes wird entworfen. Darüber hinaus werden internationale Maßnahmen zur Selbstverpflichtung von Unternehmen vorgestellt, ihre Details und Hintergründe offen gelegt. Mögliche internationale Auswege wie der weltweite Handel mit Emissionsrechten und das Konzept der Klimagerechtigkeit, welches jedem Menschen die Rechte an der gleichen Emission von Treibhausgasen zugesteht, werden vorgestellt und diskutiert. Es wird die Klimapolitik ausgewählter Nationalstaaten in Europa (Deutschland, Österreich) sowie die Klimapolitik der EU dargestellt und kritisch beleuchtet. Zivilgesellschaftliche Aktionsbündnisse in den Ländern bzw. transnationale, EU-weite Bündnisse werden vorgestellt und ihre Forderungen diskutiert. Interessen, die eine fortschrittliche Klimapolitik erschweren, werden analysiert und Klimaschutz-Kampagnen präsentiert.